DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus und mehr finden Sie auf unserer Facebook-Seite

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

 

Ihr direkter Draht zu uns - Die App für Ihre Medikamentenbestellung

kostenlos herunterladen von App Store oder Google Play Store auf Ihr Handy:
alle Infos hier im Flyer

 Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

 

Fragen? Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch einfach an.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

 

Antikörper-Selbsttests auf Coronaviren - nicht immer zuverlässig

Antikörpertests sind nur bedingt dafür geeignet, eine Infektion mit Coronaviren zu bestätigen. Bei diesen Tests wird geprüft, ob im Blut Antikörper gegen das Virus vorhanden sind. Zu früh angewendet, kann dieser Test, selbst bei Covid-19-Erkrankten, zu einem negativen Ergebnis führen. Das hätte fatale Folgen. Deswegen sollte auch das Antikörper-Testsystem nur von Fachkräften durchgeführt werden.
Quelle: www.abda.de

Corona-Datenspende durch Fitnessarmband

Die App „Corona-Datenspende“ ermöglicht Wissenschaftlern, die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland besser nachzuvollziehen. Die Nutzung der App ist freiwillig und funktioniert über Fitnessarmbänder und Smartwatches. Sie übermittelt anonymisierte Daten an das Robert Koch-Institut. Ziel ist es, Infektionsschwerpunkte früher zu erkennen und die Wirksamkeit der Maßnahmen besser beurteilen zu können.
Quelle: https://corona-datenspende.de/

Geräuschempfindlichkeit richtig behandeln

Für Menschen mit Geräuschüberempfindlichkeit – auch Hyperakusis genannt – sind selbst Vogelgezwitscher oder das Mahlen von Kaffeebohnen eine Qual. Oft stecken psychische Ursachen wie Stress oder Angststörungen dahinter. Zum Schutz nutzen viele Betroffene Ohrstöpsel. Das verschärft die Sensibilität allerdings. Auch wenn es schwerfällt, empfehlen Experten, sich schrittweise an solche Geräusche zu gewöhnen.
Quelle: www.aponet.de

Masken richtig nutzen

Seit dieser Woche gibt es in Deutschland eine Maskenpflicht. Umso wichtiger ist es, die Masken korrekt zu nutzen. Das Robert Koch-Institut empfiehlt für den privaten Gebrauch in erster Linie selbstgemachte "Community-Masken". Medizinisch geprüfte Schutzmasken sollten wegen der bestehenden Lieferengpässe vor allem Ärzte und Pflegekräften vorbehalten sein. Bitte beachten Sie bei der Reinigung und Trocknung der Masken die Materialhinweise. Egal welche Maske Sie tragen: Halten Sie auch weiterhin Abstand und schützen Sie sich und andere. Bei Fragen zum richtigen Umgang mit Ihrer Maske können Sie sich gerne an uns wenden.
Quelle und mehr lesen: www.aponet.de

Hilfe für Angehörige von Krebspatienten

Angehörige von Krebspatienten müssen auch auf die eigenen Kräfte achten. Als Partner oder Familienmitglied eine Auszeit zu nehmen und Gespräche mit Freunden zu suchen, kann Kraft spenden. Es gibt viele Beratungsangebote und Tipps für Angehörige – zögern Sie nicht, sich darüber zu informieren. So wird es leichter, offene Fragen zu klären und die Wünsche des Krebspatienten zu verstehen.
Quelle: www.krebsinformationsdienst.de

Schnellere Arzneimittelversorgung in der Corona-Krise

Wussten Sie schon, dass während der Corona-Krise für Sie als Patient/in mit rosa Rezept auch einiges einfacher geworden ist in der Apotheke? Wenn weder ein Rabattarzneimittel noch ein weiteres preisgünstiges Präparat verfügbar ist, kann die Apotheke nun auch ein anderes, vorrätiges Medikament abgeben, damit Sie nicht noch einmal in die Apotheke kommen müssen. Dazu muss nur ein bestimmtes Sonderkennzeichen auf das Rezept zur späteren Abrechnung aufgedruckt werden. Die Regelung gilt mindestens bis zum 30. April 2020, kann aber auch verlängert werden. Wir sind für Sie da – verlassen Sie sich darauf!
Quelle: www.abda.de

Europäische Impfwoche in Zeiten von Covid-19

Gegen das Coronavirus gibt es noch keinen Impfstoff, dafür aber gegen viele andere Infektionskrankheiten. Gefährdete Bevölkerungsgruppen wie Kinder, Senioren oder chronisch Kranke sind jedoch trotzdem oft nicht ausreichend gegen Masern, Grippe oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) geschützt. „Jede Impfung zählt“, sagt Vizeapothekerpräsident Mathias Arnold zur Europäischen Impfwoche (20.-26. April 2020). Wir als Ihre Apotheke vor Ort informieren Sie gerne über alle Impfungen – auch telefonisch.
Quelle: www.abda.de

Wann ist ein Test auf das Coronavirus sinnvoll?

Die Kriterien, nach denen Ärzte entscheiden, welche Patienten auf das Coronavirus getestet werden, wurden angepasst: Patienten, die Symptome aufzeigen und Kontakt zu einer infizierten Person hatten, in einer Pflegeeinrichtung, Arztpraxis oder im Krankenhaus tätig sind oder zur Risikogruppe gehören, müssen sich testen lassen. Wenn die Testkapazitäten ausreichen, werden auch Patienten mit Symptomen wie Fieber und Husten getestet. Von einem Test bei Personen ohne Symptomen wird abgeraten.
Quelle: www.rki.de (mehr dazu lesen)

Aktuelles