DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Ab sofort:
Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

kostenlos herunterladen von App Store oder Google Play Store auf Ihr Handy:
alle Infos hier im Flyer

 Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

 

Fragen? Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch einfach an.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

Autsch – ein Splitter im Finger schmerzt ...

... aber lässt sich schnell entfernen. Wenn die Spitze hinausschaut, kann man ihn mit sterilisierter Pinzette herausziehen – aber bitte immer in die Richtung, aus der er in die Haut gelangt ist. Steckt er komplett unter der Haut, sollte er erst mit einer sterilen Nadel vorsichtig an die Oberfläche befördert und dann mit einer Pinzette herausgezogen werden. Ist der Splitter zu groß, steckt in Augennähe oder ist die betroffene Stelle entzündet, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Kaugummis sind gut für die Zähne

 – allerdings nur die zuckerfreie Variante. Kaugummikauende Teenager – ein Zeichen von schlechter Erziehung und Sittenverfall? Aber nein! Ginge es nach Zahnärzten, müsste die angeblich schlechte Angewohnheit sogar im Unterricht erlaubt sein. Denn Kaugummis nach dem Essen tragen dazu bei, Essensreste zu entfernen und schädliche Säuren zu neutralisieren.
Wichtig ist, dass die Kaugummis zuckerfrei sind - sonst verkehrt sich der gesunde Effekt ins Gegenteil.

Am 7. Juni ist „Tag der Apotheke“

Ihr Arzt hat Ihnen spezielle Arzneimittel verschrieben, die nicht fix und fertig im Regal stehen? Macht nichts, denn wir stellen diese Rezepturen gerne individuell für Sie her. In der Regel erhalten Sie Ihre Medikamente schon am selben Tag.

Sie nehmen mehrere Medikamente gleichzeitig ein? Darüber sollten wir sprechen! Um gemeinsam gefährliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Übrigens: Am 7. Juni ist „Tag der Apotheke“.  Aus diesem Anlass möchten wir Sie auf besondere Aspekte unserer täglichen Arbeit aufmerksam machen.
Schauen Sie doch bei uns vorbei! Wir haben etwas Besonderes für Sie geplant – lassen Sie sich überraschen.

Plastiktüten – lieber nicht!

Auch unsere Apotheke beteiligt sich ab sofort an der Aktion.
Wir geben Kunststofftragetaschen nicht mehr kostenlos ab.
Wir bitten Sie dafür um Ihr Verständnis, daß wir damit den Verbrauch senken möchten – zum Wohle von Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

die Fastenzeit ist vorbei

Dennoch: Der Verzicht auf Zucker, Fleisch, Fett oder übermäßige Kalorien tut dem Körper gut – zu jeder Jahreszeit. Eine Fastenkur kann die Vitalität und das Wohlbefinden steigern und erhöhte Blutfett- oder Zuckerwerte senken. Unsere Bitte: Bereiten Sie Ihre Kur gut vor und achten Sie darauf, dass Sie während des Fastens genug trinken – am besten Gemüsebrühe oder Mineralwasser. Gern beraten wir Sie ausführlich!

Große Ehre für Erbsen, Linsen und Co.

Die Vereinten Nationen haben 2016 zum „Jahr der Hülsenfrüchte“ ausgerufen. Aus gutem Grund, denn die leckeren Gemüsesorten enthalten viele Vitamine und Ballaststoffe. Dank ihres hohen Eiweißgehalts sind sie  in prima Fleischersatz. Zudem senken Hülsenfrüchte den Cholesterinspiegel und regen den Darm an - so können sie sogar Diabetes und Darmkrebs vorbeugen. Keine Angst vor Blähungen: Die richtige Dosis  und Zubereitung schützt gegen unliebsame „Tönchen“.

Ungewöhnliche Kopfschmerzen ...

... oder ein merkwürdiger Fleck auf der Haut? Für viele ein Anlass, im Internet nach den Ursachen zu recherchieren. Die Folge sind oft merkwürdige „Diagnosen“: Von Krebs bis Depression kann alles dabei sein.  Wenn auch Sie gerne „Doktor Google“ konsultieren, achten Sie bitte auf verlässliche und aktuelle Quellen. Das sind nicht unbedingt die, die in der Ergebnisliste als erste angezeigt werden.
Besser: Fragen Sie einen „echten“ menschlichen Experten, also einen Apotheker oder Arzt!
Das Team der Apotheke Reppenstedt berät Sie gern.

Krankheit kennt keine Feiertage

– falls Sie an den kommenden Pfingstfeiertagen Hilfe benötigen, sind wir selbstverständlich für Sie da.
Die im Rahmen des Nacht- und Notdienstes nächstgelegene geöffnete Apotheke finden Sie jetzt einfach mit der „Apothekenfinder“-App.
Die kostenfreie App für Smartphones ist für die neuesten Betriebssystem-Versionen von iOS und Android optimiert. Welche Apotheke geöffnet ist, erfahren Sie zudem

- im mobilen Web unter apothekenfinder.mobi (bei Internetflat keine Extrakosten).

- per Anruf vom Handy an die Nummer 22833. Alternativ schicken Sie eine SMS mit Text „Apo“ und nachfolgend der fünfstelligen Postleitzahl an die Nummer 22833 (69 Cent pro Minute oder SMS).

- von zu Hause aus unter der kostenfreien Festnetznummer 0800 00 22833.

- unter www.aponet.de Die Kontaktdaten der Notdienstapotheken hängen zudem in jedem Apothekenschaufenster aus und werden in vielen Lokalzeitungen tagesaktuell veröffentlicht.

Das Team der Apotheke Reppenstedt wünscht Ihnen schöne Feiertage, und bleiben Sie gesund!

Aktuelles