DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Ab sofort:
Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

kostenlos herunterladen von App Store oder Google Play Store auf Ihr Handy:
alle Infos hier im Flyer

 Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

 

Fragen? Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch einfach an.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

Medikamente und Stillen?

Bei diesem Thema sind viele Mütter verunsichert. Das muss aber nicht sein, denn für viele Beschwerden gibt es Medikamente, die für Säuglinge ungefährlich sind. Wichtig ist aber, daß Sie sich dazu jedoch immer von einem Arzt oder bei uns in der Apotheke beraten lassen. Denn es kommt nicht nur auf den Wirkstoff an, sondern auch auf die Dosierung, die Länge der Behandlung und das Alter des Kindes.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen hierzu persönlich.

Medikamente &Wechselwirkungen

Polymedikation: Wussten Sie schon, daß rund 23 Prozent der erwachsenen Bundesbürger dauerhaft mehr als drei Medikamente einnehmen? Da es bei der Einnahme mehrerer Medikamente zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen kann, ist dies mit einigen Risiken verbunden. Selbstverständlich beraten wir Sie zu diesem Thema ausführlich bei uns vor Ort in der Apotheke.

Blutspenden ist lebenswichtig

Für die einen ist es keine große Sache, für die anderen lebenswichtig: Blutspenden! Jeder Dritte in Deutschland könnte Spender sein, aber nur drei Prozent sind dazu bereit – mit sinkender Tendenz. Dabei benötigen rund zwei Drittel der Menschen wenigstens einmal in ihrem Leben eine Blutspende, etwa wegen eines Unfalls oder wegen krankheitsbedingter Operationen. Spenden darf jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren. Dabei wird dem Körper etwa ein halber Liter Blut entnommen, das vom Körper innerhalb weniger Tage nachgebildet wird.

Zahlen & Fakten

Wussten Sie schon, daß derzeit mehr als 7.400 junge Menschen in deutschen Apotheken ausgebildet werden?
Sie absolvieren entweder eine Ausbildung als Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r, als pharmazeutisch-technische/r Assistent/in oder sie befinden sich im praktischen Ausbildungsabschnitt ihres Pharmaziestudiums.

Wussten Sie auch, daß in Deutschland fast 63.000 Apothekerinnen und Apotheker arbeiten? Die meisten treffen Sie in öffentlichen Apotheken an. Aber für Pharmazeuten gibt es auch viele andere Berufsperspektiven – zum Beispiel in der pharmazeutischen Industrie, in Krankenhausapotheken, Universitäten, Behörden oder bei der Bundeswehr. Übrigens: Zwei Drittel aller Approbierten sind Frauen.

Alles andere als „altes Eisen“!

Fehlt dem Organismus länger der lebensnotwendige Mineralstoff Eisen, kann dies dazu führen, dass das Blut die Körperzellen nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt: Schnell fühlt man sich müde und abgeschlagen. Weltweit leiden 25 Prozent der Menschen an Eisenmangel, besonders Frauen sind betroffen. Am besten vorbeugen lässt sich Eisenmangel mit einer ausgewogenen Ernährung. Wir beraten Sie gern zum Thema!

14 Millionen Rezepturen für Versicherte

Wussten Sie schon, daß pro Jahr in Deutschland etwa 14 Millionen Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung hergestellt wurden? Immer dann, wenn es für den spezifischen Bedarf eines Patienten kein industriell hergestelltes Fertigarzneimittel gibt, werden diese Medikamente individuell per Hand in der Apotheke angefertigt.

Keine Sonne in Sicht?

Da greift der ein oder andere zum Selbstbräuner aus der Tube. Für die gewünschte gleichmäßige Tönung wählen Sie bitte die Creme passend zu Ihrem Hauttyp. Wenn Sie zu fettiger Haut neigen, sollten Sie leichte Lotionen nutzen – bei trockener Haut empfehlen wir reichhIhnen altige Cremes. Vermeiden Sie zu häufiges, zu dickes und ungleichmäßiges Eincremen. Vorher sollten Sie Ihre Haut durch ein Peeling von Hornhaut befreien, dann wird die Bräune noch gleichmäßiger.

20.249 öffentliche Apotheken ...

.. gibt es derzeit in Deutschland. Hätten Sie das gewußt?
Diese versorgen täglich rund 3,6 Millionen Patienten, jährlich macht das rund 1 Milliarde Patientenkontakte. Durch 250.000 Botendienste pro Tag werden wichtige Medikamente bis an die Haustür geliefert. Und was uns besonders freut: 90 Prozent der Bundesbürger geben an, „hohes Vertrauen“ in ihre Apothekerin oder ihren Apotheker zu haben.

Aktuelles