DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Ab sofort:
Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

kostenlos herunterladen von App Store oder Google Play Store auf Ihr Handy:
alle Infos hier im Flyer

 Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

 

Fragen? Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch einfach an.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

Sonnenbrand beim Autofahren?

Doch, das gibt es. Vor allem durch die Seitenfenster können schädliche UV-A-Strahlen ins Innere dringen. Denn anders als bei der Frontscheibe ist dort kein laminiertes, splitterfestes Glas vorgeschrieben – damit  ist auch der Sonnenschutz geringer. Cremen Sie sich und Ihre Kinder daher auch vor Autofahrten gut ein – besonders das Gesicht und die Arme.

Bei Zahnunfall schnell reagieren!

Beim Sport geht es heftig zu? Das kann ins Auge gehen – oder auf den Zahn. Wird dieser sogar ausgeschlagen, ist schnelle Reaktion gefragt: Der Zahn darf nicht an der Wurzel angefasst werden, nur an der Krone. Er sollte umgehend zu einem Zahnarzt oder in eine Klinik gebracht werden – am besten in einer Zahnrettungsbox, die Sie bei uns in der Apotheke bekommen. Ist diese nicht vorhanden, sollte der Zahn in  kalter H-Milch, einer isotonischen Kochsalzlösung oder zur Not in Speichel aufbewahrt werden.

Ganz wichtig: Den Zahn auf keinen Fall trocken, oder in einem Taschentuch oder im Mund transportieren.

Erholsame Nacht? Von wegen ...

Viele Jugendliche kommen immer weniger zur Ruhe. Der Grund: Snapchat, Instagram und Co. Diese Apps, das haben Umfragen ergeben, werden durchschnittlich 100 mal täglich, also etwa alle 10 Minuten abgerufen – und das bis tief in die Nacht hinein. Denn das Smartphone liegt meist griffbereit neben dem Bett. Kein Wunder, dass die Schüler am nächsten Morgen nur wenig ausgeruht sind. Sie haben auch Teenager zu Hause? Sprechen Sie mit Ihnen über einen vernünftigen Umgang mit dem Mobiltelefon.

Autsch – ein Splitter im Finger schmerzt ...

... aber lässt sich schnell entfernen. Wenn die Spitze hinausschaut, kann man ihn mit sterilisierter Pinzette herausziehen – aber bitte immer in die Richtung, aus der er in die Haut gelangt ist. Steckt er komplett unter der Haut, sollte er erst mit einer sterilen Nadel vorsichtig an die Oberfläche befördert und dann mit einer Pinzette herausgezogen werden. Ist der Splitter zu groß, steckt in Augennähe oder ist die betroffene Stelle entzündet, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Kaugummis sind gut für die Zähne

 – allerdings nur die zuckerfreie Variante. Kaugummikauende Teenager – ein Zeichen von schlechter Erziehung und Sittenverfall? Aber nein! Ginge es nach Zahnärzten, müsste die angeblich schlechte Angewohnheit sogar im Unterricht erlaubt sein. Denn Kaugummis nach dem Essen tragen dazu bei, Essensreste zu entfernen und schädliche Säuren zu neutralisieren.
Wichtig ist, dass die Kaugummis zuckerfrei sind - sonst verkehrt sich der gesunde Effekt ins Gegenteil.

Am 7. Juni ist „Tag der Apotheke“

Ihr Arzt hat Ihnen spezielle Arzneimittel verschrieben, die nicht fix und fertig im Regal stehen? Macht nichts, denn wir stellen diese Rezepturen gerne individuell für Sie her. In der Regel erhalten Sie Ihre Medikamente schon am selben Tag.

Sie nehmen mehrere Medikamente gleichzeitig ein? Darüber sollten wir sprechen! Um gemeinsam gefährliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Übrigens: Am 7. Juni ist „Tag der Apotheke“.  Aus diesem Anlass möchten wir Sie auf besondere Aspekte unserer täglichen Arbeit aufmerksam machen.
Schauen Sie doch bei uns vorbei! Wir haben etwas Besonderes für Sie geplant – lassen Sie sich überraschen.

Plastiktüten – lieber nicht!

Auch unsere Apotheke beteiligt sich ab sofort an der Aktion.
Wir geben Kunststofftragetaschen nicht mehr kostenlos ab.
Wir bitten Sie dafür um Ihr Verständnis, daß wir damit den Verbrauch senken möchten – zum Wohle von Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

die Fastenzeit ist vorbei

Dennoch: Der Verzicht auf Zucker, Fleisch, Fett oder übermäßige Kalorien tut dem Körper gut – zu jeder Jahreszeit. Eine Fastenkur kann die Vitalität und das Wohlbefinden steigern und erhöhte Blutfett- oder Zuckerwerte senken. Unsere Bitte: Bereiten Sie Ihre Kur gut vor und achten Sie darauf, dass Sie während des Fastens genug trinken – am besten Gemüsebrühe oder Mineralwasser. Gern beraten wir Sie ausführlich!

Aktuelles