DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Gerade in Vorbereitung:
Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

Fragen Sie bei Ihrem nächsten Besuch einfach danach.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

Reizblase

Sie müssen andauernd zur Toilette? Das kann auf Reisen oder am Arbeitsplatz zum Problem werden. Manchmal ist Stress die Ursache für eine Reizblase, es können aber auch psychosomatische Probleme dahinterstecken. Erster Weg zur Abhilfe ist ein Training: Verlängern Sie die Abstände zwischen den Toilettengängen immer ein bisschen mehr. Auch Beckenbodentraining oder Entspannungstechniken sind wirksam. Hilft das alles nicht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt – in schwereren Fällen kann er Ihnen Medikamente verordnen.

Medikamente für Schwangere

Rezeptfreie Schmerzmittel können grundsätzlich auch während der Schwangerschaft eingenommen werden. Aber Schwangere sollten bei der Anwendung besonders zurückhaltend sein und sie nur bei starken Schmerzen oder Fieber einnehmen. Bitte fragen Sie uns um Rat - für Ihre 2fache Gesundheit.

Fußprobleme im Alter

Stunde über Stunde haben sie gestanden, sind endlose Kilometer gelaufen und tragen über Stock und Stein – die Füße müssen ein Menschenleben lang einiges aushalten. Daher ist es kein Wunder, dass die Füße mit zunehmendem Alter Probleme und Schmerzen bereiten. Form- und Größenveränderungen, Schwellungen, Schmerzen, Gefühlsverlust oder Nagelpilzinfektionen sind zwar typische Alterserscheinungen – sie sollten aber unbedingt von einem Arzt oder Fußexperten behandelt werden! Vorsorge ist auch im Alter #unverzichtbar.

Bewegungsmangel

Bereits mit Ende 30 verlieren sowohl Frauen als auch Männer zunehmend die Lust an der Bewegung – keine gute Entwicklung! Schon kleine Veränderungen im Alltag können helfen, die Fitness zu steigern und beweglich zu bleiben: Bewusst weiter weg parken, zum Café um die Ecke laufen, Aufzüge meiden und für kurze Strecken das Fahrrad nutzen – das alles kommt langfristig der Gesundheit zugute. Probieren Sie es aus!

Bastelaktion „Waldtiere im Herbst“

Unter dem Motto „Waldtiere im Herbst“ konnten die Kinder Eulen, Füchse und Rehe basteln. Die Bastelsets gab es gratis im Oktober in Ihrer Apotheke Reppenstedt. Die gebastelten Kunstwerke wurden im Schaufenster ausgestellt und mit einer kleinen Überraschung belohnt. Das Mitmachen hat sich gelohnt, Ende Oktober wurden die Hauptgewinner ermittelt, und die gebastelten Tiere konnten wieder mit nach Hause genommen werden.
Wir gratulieren den Gewinnern!

Obst und Gemüse richtig säubern

Vom Feld bis auf den Teller legen Obst und Gemüse oft einen langen Weg zurück! Das bietet Bakterien und Schmutz einen guten Nährboden. Daher sollten Äpfel, Karotten und Co. vor dem Verzehr gründlich gesäubert werden. Die wichtigsten Regeln dabei: Immer ERST die Hände waschen, dann das Obst und Gemüse VOR dem Schälen unter fließendem Wasser abspülen und abtrocknen. Druckstellen und beschädigte Stellen sollten großzügig entfernt werden. Wir wünschen guten Appetit!

Anspruch auf Pflegehilfsmittel

Sie pflegen Angehörige zu Hause? Dann haben Sie einen monatlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel im Wert von 40 Euro. Dies können etwa Einmalhandschuhe, Mundschutze oder Desinfektionsmittel sein – eben alles, was die häusliche Pflege erleichtert. Den Antrag stellen Sie bitte an die Pflegekasse des betroffenen Patienten, ein Rezept ist nicht erforderlich. Wir beraten Sie gern, wie Sie den Antrag ausfüllen und welche Hilfsmittel individuell sinnvoll sind.

Vorbereitung auf eine Schwangerschaft

Die meisten werdenden Mütter verzichten während der Schwangerschaft auf Alkohol und Zigaretten, um die Gesundheit des Nachwuchses nicht zu gefährden. Aber auch schon zwei oder drei Jahre vorher lässt sich gezielt etwas tun: Wer Unter- oder Übergewicht vermeidet, sich bewusst ernährt und darauf achtet, genug Eisen und Folsäure zu sich zu nehmen, trägt viel zur gesunden Entwicklung eines Wunschkindes bei.

Aktuelles