DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Ab sofort:
Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

kostenlos herunterladen von App Store oder Google Play Store auf Ihr Handy:
alle Infos hier im Flyer

 Ihr direkter Draht zu uns - Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

 

Fragen? Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch einfach an.

 

 

 

 

 

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt
(Artikel aus der Lünepost lesen)

Notfall-Arzneimittel

Wenn Kinder chronische Erkrankungen haben, sollten Eltern, Erzieher oder Lehrer immer auf einen möglichen Notfall vorbereitet sein. Kommt es bei Asthma, Allergien oder Epilepsie zu schweren Anfällen, sollten Erwachsene stets wissen, wie sie darauf reagieren müssen. Zum einen sollten wichtige Medikamente immer griffbereit sein. Vor allem aber gilt es zu wissen, wie die jeweiligen Mittel richtig angewendet werden. Egal, ob es dabei um Tabletten, Dosieraerosole, Rektiolen oder Mundspritzen geht – Lassen Sie sich die richtige Anwendung von Ihrem Apotheker vor Ort erklären, wir beraten Sie gern dazu!
Mehr dazu lesen: https://www.abda.de/pressemitteilung/

Kinder und Schmerzmittel

Auch Kinder und Jugendliche bleiben von Kopfschmerzen nicht verschont. Oftmals lassen sie sich mit Entspannungsübungen und Bewegung lindern. Sind die Schmerzen aber unerträglich, dann können auch Kinder Schmerzmittel einnehmen. Allerdings sollten Sie dabei unbedingt auf die richtige Dosierung achten. Außerdem sind nicht alle Mittel für Kinder geeignet. Eine individuelle Beratung bekommen Sie bei uns, in Ihrer Apotheke!
Quelle: https://www.waz.de/gesundheit/

 

Tag der Apotheke - 2019

Der diesjährige „Tag der Apotheke“ steht unter dem Motto „Richtige Medikation für Kinder“. Viele der bundesweit rund 19.500 Apotheken machen an diesem Aktionstag auf Leistungen speziell für Kinder aufmerksam. Der „Tag der Apotheke“ wird jedes Jahr am 7. Juni begangen. Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände – ruft diesen Aktionstag bereits seit 1998 aus, um auf die Bedeutung der öffentlichen Apotheken sowie auf den Stellenwert des Apothekerberufes für die Arzneimittelversorgung aufmerksam zu machen. Dabei stehen die Betreuung der Patienten durch das Apotheken-Personal sowie das breite Leistungsspektrum der Apotheken im Fokus. Wir sind gern für Sie und Ihre Kinder da!
Quelle: https://www.abda.de/pressemitteilung/

E-Rezept

Rezepte auf dem Handy? Das könnte es schon in nicht allzu ferner Zukunft geben. Bislang ist nämlich nur klar, wie künftig ein E-Rezept sicher vom Arzt über einen Server zur Apotheke transportiert wird. Der Deutsche Apothekerverband arbeitet nun jedoch auch daran, eine kostenfreie und leicht bedienbare App zu entwickeln, mit der alle Patienten ihre E-Rezepte sicher aufrufen und einlösen können. Auch soll es Zusatzfunktionen geben, wie etwa Hinweise zum Ablaufdatum der Medikamente. Die App soll die Handhabung von E-Rezepten vereinfachen, aber der persönliche Kontakt zur Apotheke vor Ort soll darunter nicht leiden.
Quelle: https://www.abda.de

Übrigens: Nutzen Sie schon jetzt die Möglichkeit, Ihre Medikamentenbestellung per App bei uns aufzugeben!

Fortbildungen für ApothekerInnen

Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die ApothekerInnen in ihrer Ausbildung erwerben, sind umfangreich. Ebenso groß ist jedoch auch der medizinische und pharmazeutische Fortschritt. Deshalb muss das fachliche Wissen des Apothekenpersonals regelmäßig aufgefrischt und auf den neuesten Stand gebracht werden. Noch nie haben so viele ApothekerInnen und Apothekenmitarbeiter an Fortbildungen teilgenommen wie im Jahr 2018. Mehr als 173.000 Menschen haben an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen der Apothekerkammern, -Verbände und -Vereine teilgenommen. So können wir Sie jederzeit kompetent beraten!
Quelle: https://www.abda.de

Rezepturarzneimittel

Ob Kapseln, Salben oder Zäpfchen: Mehr als sechs Millionen Standardrezepturen haben die öffentlichen Apotheken im vergangenen Jahr für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung hergestellt. Individuelle Rezepturarzneimittel, die zudem auch zeitnah hergestellt werden, sind für viele Patienten unersetzlich. Beispielsweise, wenn Kinder spezielle Dosierungen brauchen, die industriell nicht fabriziert werden. Dadurch schließen die Apotheken vor Ort Lücken in der Arzneimittelversorgung. Sie können sich jederzeit auf uns verlassen – auch an Wochenenden und über Feiertage!
[mehr lesen]

Europawahl

Die Europawahl am 26. Mai 2019 rückt immer näher: Wussten Sie eigentlich, dass die Gesundheitsversorgung in den EU-Mitgliedsstaaten ganz unterschiedlich reguliert wird? Das ist auch richtig so, denn laut Artikel 168 der Europäischen Verträge ist die Gesundheitspolitik eine Sache der einzelnen Länder. Die europaweit geltenden Binnenmarktprinzipien – der freie Verkehr von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Personen – haben hier keinen Vorrang. Damit dies so bleibt, fordern Deutschlands Apotheker die Spitzenkandidaten der Parteien auf, sich vor der Wahl zur Subsidiarität in der Gesundheitspolitik zu bekennen. Machen auch Sie sich schlau – für ein starkes Europa, das die Vielfalt regionaler Besonderheiten respektiert!
Quelle: https://www.abda.de

Gesundheitsschädliche Putzmittel

Damit die Wohnung immer schön sauber ist, hat jeder von uns durchschnittlich 15 unterschiedliche Reinigungsmittel im Haushalt. Das Problem bei all den Produkten: Sie enthalten eine Vielzahl unterschiedlicher Chemikalien und Duftstoffe. Diese können zu Allergien führen und die Atemwege reizen. Auch für die Umwelt kann die Menge an Chemikalien zum Problem werden. Diese gelangen über das Abwasser in natürliche Gewässer. Dabei reichen drei bis vier unterschiedliche Putzmittel völlig aus: eins für die Oberflächen, ein Sanitärreiniger sowie Spülmittel und Zitronensäure.
Quelle: www.zdf.de

Aktuelles