DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

 Ab sofort können wir eine neue App für Ihre Medikamentenbestellung und mehr anbieten. Lesen Sie hier oder fragen Sie bei Ihrem nächsten Besuch bei uns einfach danach.

 

Sport für Schwangere

Es darf ruhig mehr sein als nur der Geburtsvorbereitungskurs: Werdenden Müttern bieten sich einige Sportarten während der Schwangerschaft. Neben Bauchtanz und Nordic Walking ist vor allem Schwimmen empfehlenswert – Der Wassersport ist nicht nur gelenkschonend, sondern stärkt den zunehmend beanspruchten Rücken.

Warnsignal Muskelkater

Die „Schmerzen danach“ kennt jeder Freizeitsportler: Muskelkater! Das ist nicht zu unterschätzen: Die Beschwerden entstehen durch kleinste Verletzungen der Muskulatur. Wen es erwischt, der hat es mit dem Training übertrieben - denn die winzigen Risse sind ein Zeichen, dass die Muskeln nicht ausreichend gekräftigt waren. Betroffene sollten daher mit dem Training unbedingt einen Gang herunterfahren: Wer regelmäßig trotz Muskelkater trainiert, überfordert seinen Körper und senkt so dessen Leistungsfähigkeit, statt sie zu steigern.

Vergiftung im Haushalt

Spülmittel und Reiniger sind wichtige Haushaltshelfer, für Kinder aber eine echte Gefahr. Bunt wie Limonade verlocken sie die Kleinen schnell mal zum Schlucken. Zum „Tag des Vergiftungsschutzes von Kindern im Haushalt“ am 20. März raten wir: Bewahren Sie Ihre Reinigungsmittel bitte unzugänglich für Kinder auf. Bei Verdacht auf eine Vergiftung rufen Sie bitte umgehend die zuständige Giftnotrufzentrale an.

Die für Ihr Bundesland gültige Telefonnummer finden Sie hier: http://bit.ly/2DxebUZ.

Notfallmedikamente wie medizinische Kohle oder Entschäumer sollten in jeder Hausapotheke vorhanden sein.

Wir beraten wir Sie gern dazu hier bei uns: In Ihrer Apotheke.

Vorsicht bei Einnahme von Medikamenten

In Deutschland sind rund 100.000 Medikamente erhältlich. Da kommt es leicht zu Verwechslungen oder Einnahmefehlern: Wegen Arzneimittel-Neben- und Wechselwirkungen oder Fehlern bei der Dosis landen Patienten manchmal und leider zu oft sogar in der Notaufnahme eines Krankenhauses. Damit Sie sich im Umgang mit Ihren Medikamenten sicher fühlen, beraten wir Sie gerne in Ihrer Apotheke vor Ort und behalten für Ihre Gesundheit den Überblick.

Smartphone schädigt Jugendlichen-Psyche

Snappen, Chatten, Whatsappen – ein Leben ohne Smartphone ist für viele Jugendliche inzwischen nicht vorstellbar. Trotzdem: Zuviel Zeit vor dem Screen macht aber unglücklich. Das ist erwiesen. An alle Eltern: Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Kinder Alternativen nutzen – wie zum Beispiel Treffen mit Freunden, Lesen, Musizieren oder Sport treiben.
Lesen Sie auch diesen Beitrag dazu.

Medikamentenmissbrauch

Klar, (fast) jede(r) wäre gern ab und zu fitter und leistungsfähiger. Aber deswegen Pillen schlucken? Immerhin: Für 43 Prozent der Bundesbürger ist es "akzeptabel“ verschreibungspflichtige #Arzneimittel zur Steigerung des Wohlbefindens einzunehmen. Aus pharmazeutischer Sicht raten wir davon dringend ab: Denn alle #Medikamente haben auch #Nebenwirkungen, zudem werden so nur kurzzeitig die Symptome kuriert – nicht aber die eigentlichen Ursachen. Wenn Sie eine individuelle Beratung zum Thema wünschen, kommen Sie zu uns in die #Apotheke. Wir beraten Sie gern.

Tag der Rückengesundheit

Die Hauptursache für #Rückenschmerzen ist #Bewegungsmangel. Zum Tag der Rückengesundheit am 15. März raten wir daher: Rauf aufs Fahrrad, auf die Treppe, auf den Stepper. Bleiben Sie bitte nicht acht Stunden lang auf Ihrem Bürostuhl sitzen. Auch im Arbeitsalltag bieten sich Möglichkeiten: Telefonieren Sie im Stehen, gehen Sie zu Kollegen hin statt sie anzurufen, nutzen Sie die Mittagspause für einen Spaziergang. Ihr Rücken dankt es Ihnen.

Hurra, das Frühjahr beginnt!

Sie fühlen sich trotzdem nicht wirklich fit? Dann ist Ihr Körper vermutlich noch im „Wintermodus“: Er läuft auf Sparflamme und produziert das Hormon Melatonin, das den Schlaf fördert.

Geben Sie sich ein paar Wochen für die Umstellung. Viel frisches Obst und Gemüse sowie Aufenthalte im Freien helfen dabei. Freizeitsportler, die im Winter die Couch der Laufstrecke vorgezogen haben, sollten es jetzt langsam angehen lassen, um den Körper nicht gleich zu überfordern.

[mehr dazu lesen]

Aktuelles