DSC12819
DSC12860
DSC13036
DSC13504
DSC13551
DSC01761

Aktuelles

Erfahren Sie Wissenswertes rund um Ihre Gesundheit und Ihre medizinische Versorgung.
Haben Sie Fragen zu den Themen, sprechen Sie uns bitte gern an.

Notfalldose aus dem Kühlschrank

Die Notfalldose aus dem Kühlschrank ist ab sofort bei uns erhältlich. Sprechen Sie uns an! Beachten Sie bitte hierzu auch den Artikel in "Gellersen - Heute und Morgen", Ausgabe 06-2018: Artikel lesen

 

Neue App für Ihre Medikamentenbestellung

Ab sofort können wir eine neue App für Ihre Medikamentenbestellung und mehr anbieten. Lesen Sie hier oder fragen Sie bei Ihrem nächsten Besuch bei uns einfach danach.

 

 

Saubere Luft für Reppenstedt

Wir liefern Ihre Medikamente mit unserem Elektro-Auto.
Mehr lesen in dem Beitrag aus dem Magazin "Gellersen heute & morgen"

 

 

Seit über 5 Jahren für Sie da: Ihre Apotheke Reppenstedt (Artikel in der Lünepost lesen)

Achtung vor grünen Kartoffeln!

Vergiftung durch Kartoffeln? Tatsächlich können einzelne Inhaltsstoffe der Knollen ab bestimmten Mengen zu Vergiftungen führen. Dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zufolge lautet die wichtigste Faustregel: Grüne und stark keimende Kartoffelknollen nicht verwenden. Kartoffeln vor dem Kochen kühl, dunkel und trocken lagern sowie grüne Stellen und „Augen“ sorgfältig entfernen. Sollte das Kartoffelgericht dennoch einen bitteren Geschmack haben, besser stehen lassen. Kleinkinder sollten nur geschälte Kartoffeln essen.

Medikationsplan

In der Notaufnahme werden täglich Patienten behandelt, die ihre Medikamente nicht vertragen oder falsch eingenommen haben. Je mehr Medikamente eingenommen werden, desto mehr Nebenwirkungen können auftreten. Ein Medikationsplan kann Abhilfe schaffen. Wer dauerhaft mindestens drei Arzneimittel einnimmt, kann sich vom Arzt einen kostenlosen Medikationsplan ausstellen lassen. Sprechen Sie uns gerne an!

Bringt Kaffee das Herz aus dem Rhythmus?

Herzrasen durch Kaffee? Obwohl viele Menschen glauben, dass Kaffee das Herz aus dem Rhythmus bringen kann, gibt es wissenschaftlich keinen Grund zur Sorge. In gemäßigten Mengen kann er sogar einen schützenden Effekt aufs Herz haben. Auf den Guten-Morgen-Kaffee oder den Café Crema nach dem Essen brauchen auch Herzkranke nicht zu verzichten!

Hitzewelle

Heiß, heißer, Deutschland: Die Hitzewelle hat das Land voll im Griff. Unser Tipp: Schützen Sie Ihre Medikamente vor hohen Temperaturen, um deren Wirkung zu bewahren. Im Auto oder während eines Campingurlaubs sind Arzneimittel am besten in Kühltaschen aufgehoben. Aber Vorsicht: Zu kalt sollte es auch nicht werden. Zum Beispiel Insulin darf auf keinen Fall einfrieren, da es nach dem Auftauen unwirksam würde. Wir beraten Sie gerne zur richtigen Lagerung Ihrer Arzneimittel im Sommer.

Je bunter, desto gesünder

Viele, viele bunte Farben… viele, viele Vitamine und Nährstoffe. Ein Teller voller bunter Lebensmittel sieht nicht nur appetitlich aus, sondern ist auch besonders gesund. Farbenfrohe Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem und fördern die Gesundheit. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Ernährung und wünschen Ihnen guten Appetit!

Zu Fuß zur Schule

Ins Mama-Taxi und ab zur Schule? Pädagogen raten davon ab. Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen, bekommen vor der Stillsitzphase noch Bewegung und frische Luft – besser für Aktivität und Aufmerksamkeit im Unterricht. Zudem bewegen sie sich routinierter – und damit sicherer – im Straßenverkehr.

Wolfgangs Geschichte

Immer in Eile, Pendeln zum Büro und zu Terminen – der Job stand für Wolfgang an erster Stelle. Sich Zeit nehmen für bewusstes Essen oder Bewegung, daran war nicht zu denken. „Keine Zeit!“, seine grundsätzliche Ausrede. Die Schmerzen in den Beinen ignorierte er bis es nicht mehr ging. Erst als seine Stammapothekerin ihn anspricht und einen Blutzuckertest macht, verändert sich sein Leben drastisch. Wolfgang hat Diabetes mellitus Typ II. Seine Gesundheitsgeschichte unter https://www.einfach-unverzichtbar.de/wolfgangs-geschichte/

Frühjahrsputz für Ihre Hausapotheke

Ärmel hoch – #Frühjahrsputz! Und zwar nicht nur bei Heim und Herd, sondern bitte auch in der Hausapotheke.
Raus: Abgelaufene Medikamente. Sie können unwirksam sein oder sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen.
Rein: Arzneimittel gegen Schmerzen, Durchfall und Magenverstimmungen. Gern beraten wir Sie zum Thema!

Aktuelles